Internationaler Familientag war am 18.05.2017 im Haus der Kulturen

„Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“: Unter diesem Motto stand der diesjährige „Internationale Familientag“, der von den Lokalen Bündnissen für Familie mit vielen Aktionen in jedem Jahr bundesweit begangen wird.
Familie und Zusammenleben werden sich in der Zukunft weiter wandeln. Deshalb stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:
•    Wie sieht die Zukunft für Familien vor Ort aus?
•    Welche Angebote benötigen Familien in Zukunft in ihrem Lebens-umfeld und
•    mit welchen Maßnahmen können wir eine familien- und vereinbarkeitsfreundliche Kultur vor Ort weiter stärken?
Im Stadtquartier Mozart- / Drosselstraße leben viele Kinder in Familien aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern. Die Eltern setzen alles daran, ein auch finanziell gesichertes Leben zu führen.

Während des „Internationalen Familientages“ rund um das Haus der Kulturen stellten viele Einrichtungen und auch das Haus der Kulturen ihre Angebote für Familien vor, wie zum Beispiel die Biologische Station mit Winfired Plümpe, mit der ein gemeinsames Apfelprojekt „Äpfel verbinden“ zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung erfolgt oder auch die Nähwerkstatt mit der Schneiderin Iman Riffaie, in der aus gespendeten Second Hand Stoffen neue Kleider geschneidert werden, um vorhandene Ressourcen zu nutzen.
+
ichmachedeinekleidung200Eröffnet wurde beim „Internationalen Familientag“ zugleich die Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung! Die starken  Frauen aus Süd Ost Asien“. Die Ausstellung zeigt neun starke, selbstbewusste und kluge junge Frauen aus Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch. Diese Frauen arbeiten unter den härtesten Bedingungen an Jeans, Kleidern und T-Shirts, die wir hierzulande tagtäglich gedankenlos von den Kleiderständern nehmen. Sie setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen, sicherere Fabriken und einen gerechten Lohn ein, um nicht in der Opferrolle zu verharren.

Das „Internationale Buffet“ wurde von der Singenden Kochgruppe und den Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen zusammengestellt.

Neben den verschiedenen Infoständen gab es auch eine Reihe von Mitmach-Aktionen für Klein & Groß. Kinder konnten Karten bemalen und ihre Adresse draufschreiben. Die Karten wurden dann an Gasluftballons gehangen und machten sich so auf „für Frieden auf der Welt“ auf den Weg.

Eröffnung der Ausstellung „ICH MACHE DEINE KLEIDUNG! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ am „Internationalen Familientag“ im Haus der Kulturen

deinekleidungdeinekleidung2Die Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung ! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ wird am Donnerstag, den 18.05.2017, während des „Internationalen Familientages“ um 15.00 Uhr im Haus der Kulturen eröffnet.

Die Ausstellung portraitiert neun Frauen aus Textil- fabriken in Kambodscha und Bangladesch. Diese Frauen arbeiten unter den härtesten Bedingungen an Jeans, Kleidern und T-Shirts, die wir hierzulande tagtäglich gedankenlos von den Kleiderständern nehmen.

Die Ausstellung wurde ursprünglich von der niederländischen Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign) unter dem Titel „Who runs the World? Girls!“ erstellt.

FEMNET hat sie 2014 ins Deutsche übersetzt und als Wanderausstellung aufbereitet.

Die Bekleidungsindustrie wird weltweit hauptsächlich von Frauen getragen: Sie kaufen die meiste Kleidung, arbeiten in Modegeschäften, sind auf Titeln von Modemagazinen und ... machen überwiegend in asiatischen Textilfabriken unsere Kleidung!

Um diese Frauen in tausend Kilometer Entfernung geht es in „Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“. Viel zu oft werden sie als Opfer dargestellt. Als passive Leidtragende, die wenig an ihrer Lebenssituation ändern können. Doch wir sollten mal genauer hinschauen: Die Ausstellung zeigt starke, selbstbewusste und kluge junge Frauen. Kurze Interviews gewähren uns Einblicke in ihren Arbeitsalltag und vermitteln uns einen Eindruck, woher diese Frauen die Kraft nehmen, sich für bessere Arbeitsbedingungen, sicherere Fabriken und einen gerechten Lohn einzusetzen – für sich selbst und für ihre Kolleginnen.

femnetPortraitiert wurden die Frauen in ihren Heimatstädten Ende 2013 von der niederländischen Fotografin Marieke van der Velden, Preisträgerin des niederländischen Foto- preises Silberne Kamera. www.femnet--‐ev.de/starkefrauen

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internationaler Familientag am 18. Mai 2017 im Haus der Kulturen

 
mit einem „Tag der offenen Tür“

am Donnerstag, den 18.05.2017

von 15.00 bis 18.00 Uhr

 www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

mehrfamilie

www.bmfsfj.de/BMFSFJ        International Day of Families

 

Herzlich eingeladen zum "Internationalen Familientag 2017" sind Familien am Donnerstag,  den 18.05.2017, von 15.00 bis 18.00 Uhr im Haus der Kulturen. Angeboten wird an diesem Nachmittag für Jung & Alt ein „Tag der Offenen Tür“ mit Vorstellung der vielfältigen Beratungsangebote an Ständen und durch Flyer und weitere Auslagen. Das Internationale Buffet lädt zum Austausch miteinander und zum Verweilen ein. Für Kinder stehen Bastel- und Spielangebote bereit.

 
„Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“: Unter diesem Motto steht der diesjährige Aktionstag der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ im Mai 2017. Denn Familie und Zusammenleben werden sich in der Zukunft weiter wandeln. Deshalb stehen beim Aktionstag folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie sieht die Zukunft für Familien vor Ort aus? Welche Angebote benötigen Familien in Zukunft in ihrem Lebens-umfeld und mit welchen Maßnahmen können wir eine familien- und vereinbarkeitsfreundliche Kultur vor Ort weiter stärken?
 
Der Internationale Tag der Familie wurde 1993 durch eine Resolution der UN-Generalversammlung geschaffen, um an die Bedeutung der Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft zu erinnern und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken. Neben diesem hauptsächlichen Aspekt geht am Tag der Familie um die Rolle der Familie in der Gesellschaft, gesellschaftliche Gleichberechtigung, Recht auf freie Wahl des Ehepartners, um Frauen- und Kinderrechte und um den Schutz der Familie vor staatlichen Eingriffen.